Bau- und Leistungsbeschreibung – 2/2017

PÜSCHEL MASSIVHAUS Bau- & Leistungsbeschreibung 2/2017

ALLGEMEINE VORBEMERKUNGEN
Qualität, Termintreue und Preisgarantie sind für uns Anspruch und Verpflichtung zugleich, denn zufriedene Kunden sind die beste Werbung. Dabei arbeiten wir seit vielen Jahren mit einem festen Stamm von qualifizierten, aufeinander abgestimmten Handwerkern.
Das Haus wird nach den individuellen Wünschen und Vorstellungen der Bauherren geplant, gebaut und nach Fertigstellung übergeben. Es wird in konventioneller, handwerksgerechter Bauweise und nach den anerkannten Regeln der Technik und den einschlägigen DIN Normen erstellt.
Das Haus wird nach der gültigen Energieeinsparverordnung und dem Erneuerbare Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) gebaut.

Bauzeitgarantie / Gewährleistung
Die Bauzeit der Bungalow und Winkelbungalow mit Bodenplatte beträgt 6 Monate, mit Keller 7 Monate.
Die Einfamilienhäuser mit ausgebautem Dachgeschoss und Bodenplatte sowie die Stadtvillen werden in 7 Monaten bzw. mit Keller in 8 Monaten fertiggestellt.
Die Gewährleistung erfolgt nach BGB, sie beträgt 5 Jahre.

Bauantrag / Bauplanung / Architekturleistungen
im Festpreis enthalten:
. Bauberatung: Grundstücksbesichtigung, Bauantragserstellung
. Baugenehmigungsplanung und 1:100 Ausführungspläne, Wohnflächenberechnung, Baustatik
. Wärmeschutznachweis und Schallschutznachweis falls erforderlich
. Bauleitung durch die Baufirma
. Bauüberwachung durch den Architekten

BAUVORBEREITUNGEN
Baustelleneinrichtung
Gerüste, Baugeräte, Bauschuttcontainer und Miettoilette sind im Angebotspreis enthalten.
Durch den Bauherren sind vor Baubeginn bereitzustellen:
Baustrom 220 und 380 Volt und Bauwasser, Druck mindestens 4 bar.
Falls erforderlich, ist durch den Bauherren die Zufahrtsmöglichkeit zum Baugrundstück für Fahrzeuge mit einem Gewicht von mindestens 20 t, unter Beachtung behördlicher Bestimmungen, zu gewährleisten.

Erdarbeiten
Abschieben und seitliches Lagern des Mutterbodens bis zu 20 cm Tiefe. Der Bodenaushub der Baugrube wird auf Ihrem Grundstück seitlich gelagert. Falls zusätzliche Fundamenttiefen oder Sandauffüllungen erforderlich sind, werden diese gesondert nach Aufwand mit den Bauherren abgerechnet.

Hausanschluss/Abflussleitungen
Zum Lieferumfang gehört ein Mehrsparten-Hausanschluss. Die Abflussleitungen unterhalb der Bodenplatte werden nach DIN angeordnet.
Die Leitungen werden auf kürzestem Wege bis außerhalb des Gebäudes verlegt.

ROHBAUARBEITEN
Fundamente und Sohlplatte
Über eine ca. 10 cm starke kapillarbrechende Kiesschicht kommt eine ca. 5 cm starke Sauberkeitsschicht aus Beton C 12/15 oder aus Noppenbahnen.
Bei einem angenommenen Bodendruck von mindestens 200 KN/m² wird, nach statischer Erfordernis, eine Stahlbetonplatte aus Beton C 20/25 mit entsprechend erforderlicher Stahlbewehrung nach DIN 1045, gegossen.
Darauf kommt eine Feuchtigkeitssperre gemäß DIN 18195 T.4 aus Bitumenschweißbahnen.
Bei Häusern ohne Keller wird unter der Bodenplatte eine gegen das Erdreich betonierte Frostschürze oder laut Statik Streifenfundamente eingebracht. In die Bodenplatte wird ein Fundamenterder aus verzinktem Stahl zum Potentialausgleich eingelegt.

Keller (falls vorhanden)
Die Außenwände werden aus 36,5 cm Porenbetonsteinen laut Statik hergestellt. Von außen wird eine Isolierung bis OK Gelände gegen Erdfeuchte nach DIN 18195 T. 4 ausgeführt. Die Kellerdecke wird als Massiv-Stahlbetondecke nach statischer Berechnung erstellt. Die Unterseite ist malerseitig fertig.
Die Innenwände werden ebenfalls gemauert in den Stärken 11,5 cm bis 24 cm jeweils nach statischem Erfordernis. Jeder Kellerraum erhält ein Kunststoff-Kellerfenster ca. 1,00 x 0,60 m. Kunststofflichtschächte sind auf Wunsch möglich. Die lichte Raumhöhe beträgt 2,30 m. Eventuell erforderliche Drainagen gehören nicht zum Leistungsumfang.

Mauerwerk
Die Außenwände werden aus 36,5 cm Porenbetonsteinen laut Statik hergestellt. Dämmwerte entsprechen der aktuellen Energieeinsparverordnung.
Alle Innenwände werden mit Porenbetonsteinen in den jeweiligen Stärken (11,5 cm, 17,5 cm und 24,0 cm) nach statischen Erfordernissen hergestellt.
Die lichten Raumhöhen im EG und OG betragen 2,50 m.

Decken
Die Geschossdecken vom Keller- und Erdgeschoss werden als massive Stahlbetondecke (Filigrandecke) mit tapezierfähiger Unterseite ausgeführt. Die Decke im Bungalow oder im OG bei zwei vollgeschossigen Häusern (Stadtvilla) wird als gedämmte Holzbalkendecke ausgeführt.
Alle Decken werden malerfertig übergeben.

DACHSTUHL-ZIMMERERARBEITEN
Zimmererarbeiten
Die Dachkonstruktion wird als zimmermannsmäßig abgebundenes Dach, vorzugsweise in Holzbinderkonstruktion, entsprechend der Statik ausgeführt. Für den Dachstuhl werden Nadelschnitthölzer der Güteklasse II verwendet.
Die Dachüberstände betragen am Giebel ca. 20 cm und Traufseitig ca. 50 cm und bei Bungalow umlaufend ca. 30 cm. Der Dachüberstand wird aus gehobelter Profilholzschalung hergestellt und mit naturbetonter Holzschutzlasur lasiert.

Dachdecker- und Klempnerarbeiten
Die Dacheindeckung erfolgt mit imprägnierter Dach- und Konterlattung mit dampfdiffusionsoffener Unterspannbahn und Betondachpfannen Braas „Harzer Pfanne“ (30 Jahre Werksgarantie) oder gleichwertigen Betondachpfannen.
Die Farbe der Dacheindeckung kann zwischen Rot, Ziegelrot, Braun und Anthrazit gewählt werden.
Es werden halbrunde Regenrinnen aus Titanzink montiert. Die Fallrohre werden bis zum Terrain herunter geführt.

Schornstein (optional)
Bei Häusern mit Schornstein ist der Schornsteinkopf mit Kunstschiefer in Anthrazit verkleidet.
Die Schornsteineinfassung und Wandanschlüsse werden in Zinkblech ausgeführt.

FENSTER, ROLLLADEN, HAUSTÜREN UND INNENTÜREN
Fenster
Die Fenster und Fenstertüren werden in Kunststoff weiß (5-Kammersystem) maßgefertigt.
Sie bestehen aus hochschlagzähen PVC-Profilen mit verzinkten Stahlverstärkungen im Blend- und Flügelrahmen mit umlaufender Pilzkopfverriegelung und Dreifachverglasung, gemäß Planungsunterlagen, mit einem Ug-Wert von 0,7.

Rollladen
Rollladen können gegen Aufpreis eingebaut werden.

Innenfensterbänke
Alle Wohnraumfenster erhalten Fensterbänke aus geschliffenem Agglo-Marmor, in einer Stärke von 2 cm und ca.3 cm innen überstehend. Terrassen- und Balkontüren erhalten keine. Bad und Gäste-WC werden gefliest.

Außenfensterbänke
Alu-Fensterbänke oder Granit „Rosa Beta“ 2 cm stark.

Hauseingangstür
Die Standard-Hauseingangstür mit großem Glasausschnitt (Rohbaumaß 1,135 m x 2,135 m) ist eine hochwertige weiße Kunststofftür (Stahleinlage, Fünffachverriegelung, Profilzylinder mit 3 Schlüsseln, Stoßgriff außen Messing brüniert und innen Drücker weiß).
Höherwertige Türfüllungen können gegen Aufpreis eingebaut werden.

Innentüren
Entsprechend den Grundrissen werden Dekortüren in Buche, Ahorn oder Weißlack eingebaut, die mit Drückergarnituren und Einsteckschloss (je 1 Schlüssel) ausgestattet sind.

TREPPEN / GELÄNDER / BALKONE
Innentreppe und Geländer
Als Innentreppe wird eine offene Stahlharfentreppe mit Treppenstufen aus stabverleimter Buche auf verschweißtem Metallträger mit Metallhandlauf und seitlicher Stabbegrenzung eingebaut.

Spitzboden
Der Spitzboden erhält eine gedämmte Holzeinschubtreppe 60 x 120 cm.

Balkongeländer
Die Balkongeländer bestehen aus einer feuerverzinkten Stahlkonstruktion.

PUTZARBEITEN
Außenputz
Die Außenfassade wird mit einem 2-lagigen speziellen atmungsaktiven, mineralischen, witterungsbeständigen Außenputz in Weiß versehen. Der Sockel wird mit einem glatt ausgeriebenen Sockelaußenputz versehen.
Der Sockelanstrich erfolgt im Rahmen der Eigenleistung der Bauherren.

Innenputz
Alle inneren Mauerwerkswände erhalten einen Naturgipsputz, tapezierfähig geglättet.

ESTRICHARBEITEN
In allen Räumen mit Betonboden wird ein schwimmender Zementestrich mit Wärmedämmung entsprechend Wärmeschutznachweis eingebracht.

FLIESENARBEITEN
Boden-und Wandfliesen nach Wahl, ein Materialpreis von 15,50 Euro/m² brutto ist im Festpreis einkalkuliert.
Normalverlegung: Fußboden bis 30/60 cm, Verfugung grau,
Wandfliesen bis 30/60 cm, Verfugung weiß oder silbergrau.

Bewegungsfugen (Silikonfugen) sind Wartungsfugen und unterliegen nicht der Gewährleistung.
Bodenfliesen: Küche, Bad, Gäste-WC, Flur
Sockelfliesen: aus geschnittenen Bodenfliesen
Wandfliesen: Bad und Gäste-WC Tür hoch, Küchenfliesenspiegel ca. 3 m²

ELEKTROINSTALLATION
Die Elektroinstallation wird entsprechend den Bestimmungen der VDE und des EVU durch einen behördlich zugelassenen Fachbetrieb ausgeführt und beginnt ab Hausanschlusskasten. Der Aufputzzählerkasten mit den erforderlichen Sicherungsautomaten wird im HWR montiert.
Zum Lieferumfang gehören der Überspannungsschutz und die Leitungsinstallation für Waschmaschine, E-Herd und Geschirrspülautomat.
Die Leitungsinstallation erfolgt in allen ausgebauten Wohnräumen in Unterputzausführung.

Decken- und Wandauslass
Jeder Raum erhält einen Deckenauslass mit Schalter im Türbereich.
Auf Wunsch erhält das Wohnzimmer einen zweiten Deckenauslass ohne Mehrpreis.
Im Eingangs- und Terrassenbereich erhält das Haus je einen Wandauslass.
Der Flur erhält eine Wechselschaltung sowie eine Klingelanlage mit Gong und Klingeldrücker.
Leerrohre für Telefon und Antennenanlage werden bis 15 m eingebaut.

Steckdosenausstattung der einzelnen Räume
• Terrasse: 1 Außensteckdose
• Wohnzimmer: 1 Datendose u. 1 TV-Dose, 3 Doppelsteckdosen u. 2 Einfachsteckdosen
• Küche: 3 Doppelsteckdosen u. 2 Einfachsteckdosen
• Schlafzimmer u. Arbeitszimmer: je 1 Doppelsteckdose u. 2 Einfachsteckdosen
• Kinderzimmer u. Gästezimmer: je 2 Doppelsteckdosen u. 1 Einfachsteckdose
• Bad und HWR: je 3 Einfachsteckdosen
• Flur u. GWC: je 2 Einfachsteckdosen

HEIZUNGSANLAGE
Als Standardheizung wird eine energiesparende Brennwerttherme mit Abgasrohr der Firmen Buderus, Vaillant, Junkers oder Brötje mit außentemperaturabhängiger Steuerung und solarer Heizungsunterstützung eingebaut. Alternativ kann ohne Mehrpreis eine Luft/Wasser-Wärmepumpe installiert werden.
Die Heizkörper werden als endlackierte Plattenheizkörper mit Thermostatventilen eingebaut.
Eine Fußbodenheizung ist gegen Preisausgleich möglich.

SANITÄRINSTALLATION
Ab der Wasseruhr des Versorgungsunternehmens erfolgt die Installation der Kalt- und Warmwasserleitungen. Ein frostsicherer Außenwasserhahn gehört zum Lieferumfang.
Ein Waschmaschinenanschluss befindet sich im HWR. Die Ausstattung der Sanitärobjekte erfolgt in der Standardfarbe weiß. Die Armaturen sind verchromt mit keramischen Dichtungen. Es sind Fabrikate wie Grohe, Derby Top, Ideal Standard oder gleichwertige Produkte im Festpreis enthalten.

Ausstattung Bad
– 1 Stück Waschtisch 60 cm mit verchromter Einhebelmischbatterie
– 1 Stück rechteckige emaillierte Badewanne 170 x 75 cm mit Wannenträger einschließlich Wannenfüll-Brausebatterie mit Schlauch-Brausegarnitur
– 1 Stück Tief-WC wandhängend, (Vorwandmontage) mit Kunststoffsitz
– 1 Stück Duschwanne 90/90 oder 75/90 mit Kunststoffduschabtrennung und verchromter Einhebelmischbatterie, Wandstange mit Handbrause inklusive Brauseschlauch

Ausstattung Gäste-WC
– 1 Stück Handwaschbecken ca. 40 cm mit verchromter Einhebelmischbatterie
– 1 Stück Tief-WC wandhängend (Vorwandmontage), Kunststoffsitz

BAUHERRENLEISTUNGEN
Außenanlagen
Außenanlagen wie Terrassen, Treppen, Garagen, Einfriedungen, Abgrabungen vor den Kellerfenstern sowie Regenwasserableitungen vom Haus weg sind Bauherrenleistungen.

Malerarbeiten
Alle Bodenbelagsarbeiten (Teppichboden, Laminat, etc.) sind Eigenleistungen des Bauherren, ebenso alle Maler-, Anstrich- und Tapezierarbeiten.

LEISTUNGSABGRENZUNG
nicht im Festpreis enthalten sind:
– Anträge für die Medienversorgung Gas, Wasser, Abwasser, Strom etc.
– Baugrundgutachten
– Kosten für Lagepläne: Grünordnungsplan, Gebäudeeinmessung, Baugenehmigungsgebühren,
Hausanschlussgebühren, Behördengebühren, Baustrom, Bauwasser, Außenanlagen, Anschluss an Regen- und Schmutzwasser
– Sondergründungen aller Art wie bei Fels, Grundwasser, Lehmboden, Hanglagen, Unterfangungen
usw. wie auch z.B. Maßnahmen gegen aggressives Wasser

Vor Baubeginn haben die Bauherren die Beschaffenheit und Tragfähigkeit des Baugrundes durch einen anerkannten Gutachter prüfen zu lassen. Des Weiteren ist vor Baubeginn durch den Bauherren für Baufreiheit auf dem Grundstück zu sorgen.
Werden im Werkvertrag Eigenleistungen vereinbart, die Einfluss auf den Übergabetermin des Bauwerks an die Bauherren haben, so steht den Bauherren für die Ausführung der Eigenleistungen genau die Zeit zur Verfügung, die die Baufirma laut Bauablaufplan zur Verfügung gehabt hätte. Benötigen die Bauherren längere Zeit oder behindern sie mit ihren Eigenleistungen den normalen Bauablauf, so verlängert sich entsprechend die vereinbarte Bauzeit.
Der Bauherr verpflichtet sich, vor Baubeginn eine Bauherrenhaftpflichtversicherung und eine Rohbaufeuerversicherung abzuschließen.
Die Bau- und Leistungsbeschreibung ist Vertragsbestandteil und wird als Anlage dem Bauvertrag beigefügt.